Mit den Klassen 6/7 und 9 ging es bei diesem Thema darum, Tabellenkalkulation am konkreten Beispiel kennenzulernen. Inhaltlich ging es um die regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben der Schüler.

Zunächst sammelten wir mit Hilfe der Placemat-Methode (bzw. Think-Pair-Share) die individuellen Einnahmen durch Taschengeld oder Nebenjobs. Ebenso sammelte jeder Schüler seine individuellen Ausgaben im Verlauf des Monats. Nach dem Austausch über die Möglichkeiten, Geld als Jugendliche einzunehmen (und auch auszugeben) erfolgte die Sammlung und Zusammenfassung der einzelnen Positionen innerhalb jeder Gruppe in der Mitte der Placemat. Diese Zusammenfassung wurde dann zunächst mit farbigen Stiften auf einen Ausdruck einer Tabelle eingetragen, um die grundlegende Struktur der Tabelle festzulegen.

Der zweite Schritt begann dann mit der Einführung in Numbers, dem Tabellenkalkulationsprogramm auf unseren iPads. Relativ schnell fanden sich die Schüler zurecht und konnten die zusammengetragenen Ergebnisse ihrer Gruppe von dem bereits erarbeiteten Tabellenblatt in die App Numbers einfügen. Das schöne daran: durch entsprechende Formeln konnten wir die Gesamtbeträge und die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben von der App automatisch berechnen lassen.

Im letzten Schritt wurden die so berechneten Ergebnisse in Balken und Kreisdiagrammen dargestellt und diskutiert.

Tilo Bödigheimer

Tabellenkalkulation am konkreten Beispiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.