Mit den Worten eines ehemaligen Schülers wurde Sonderschullehrerin Gitta Kossmann von ihrem Schulleiter, Simon Pfeiffer, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. 
„Schweren Herzens“, wie er der RNZ gegenüber mitteilte. 

43 Jahre sind eine lange Zeit in einem Berufsleben in denen Gitta Kossmann mit Leib und Seele Lehrerin war. In all diesen Jahren setzte sie sich für die Interessen und Bedürfnisse von Kindern mit Lernschwierigkeiten ein und unterstützte sie auf ihrem Lebensweg. 
Ihre Lust zu unterrichten, verlor sie bis zum Schluss nicht. Kurzerhand funktionierte sie in der Coronazeit ihre Klasse zu einer iPad-Klasse um und unterrichtete im homeschooling ihre Schüler von zu Hause aus.  

Nun geht sie in den Ruhestand und hinterlässt nach 25 Jahren an der Hardbergschule Mosbach eine große Lücke im Kollegium. 

Auszeichnen durfte der Schulleiter die Pädagogin mit der größten Auszeichnung, die man einer Lehrerin zum Abschied geben kann. 

Einem ernst gemeinten: „Du wirst uns allen, Schülern wie Lehrern, sehr fehlen.“ 

“Ferien für immer!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.