Die Klasse 6/7/8 setzte sich in diesem Schuljahr mit dem Thema „Klimawandel“ auseinander. Neben den Ursachen und Folgen des Klimawandels, recherchierten die 15 Schülerinnen und Schüler auch, was jeder Einzelne tun kann, um den Klimawandel zu verlangsamen. Hierbei stießen sie auf den Tipp mehr Leitungswasser zu trinken und weniger Wasser aus Flaschen zu kaufen. Das machte die Schülerinnen und Schüler neugierig und sie vertieften die Recherche. 

Sie fanden heraus, dass Flaschenwasser, besonders Mineralwasser bei der Abfüllung und dem Transport sehr viel CO2 verbraucht, das den Treibhauseffekt verstärkt. Besonders importiertes Flaschenwasser belastet bis zu 1000 mal mehr die Umwelt als Leitungswasser. Jährlich werden bis zu 1.142,8 Millionen Liter Mineralwasser nach Deutschland importiert. Zusätzlich schlägt die Herstellung der Flaschen, ihre Reinigung, Abfüllung und die Entsorgung auf die Ökobilanz. Hinzu kommt, dass viele Menschen mit dem Auto in den Supermarkt fahren, um Wasser zu kaufen. 

Dies nahm sich auch die Schülerfirma „Neonboards“ zu Herzen und entwickelte eine Projektidee mit dem Ziel das Trinken von Leitungswasser in der Schule zu manifestieren. Dies wollen die Schülerinnen und Schüler durch die Bereitstellung von Mehrwegflaschen und der Installation eines Wasserspenders im Schulhaus erreichen, der das Wasser auch filtert. Die Flaschen, bzw. Deckel, können durch unsere Schülerfirma, mit Hilfe eines Lasers, mit dem Schullogo und dem Namen des Kindes versehen werden. Jedes Kind der Schule bekäme eine persönliche Mehrwegflasche und könnte sich zu jeder Zeit mit Leitungswasser versorgen. Sie bräuchten somit von zu Hause kein gekauftes Wasser, oder andere ungesunde Getränke mitbringen.

Diese Projektidee hätte für unsere Schülerschaft einige Vorteile:

  • Die Schülerinnen und Schüler würden mit ihrer Mehrwegflasche tendenziell mehr Wasser trinken und sich hierdurch besser konzentrieren 
  • Die Kinder hätten weniger ungesunde Getränke dabei
  • Durch weniger gekauftes Wasserwürden wir als Schule unseren ökologischen Fußabdruck senken 
  • Man könnte Kräuter (Minze) aus dem Schulgarten verwenden oder Zitronenschnitze und Ingwer benutzen, um das Wasser schmackhafter zu machen
  • Die Schülerinnen und Schüler wären über einen langen Tag mit Arbeitsgemeinschaften (besonders im Sommer) mit ausreichend Wasser versorgt
  • Die Schülerinnen und Schüler würden sich mit den Themen der Nachhaltigkeit und dem Umweltbewusstsein auseinandersetzen
  • Unsere Schülerfirma würde den Umgang mit einem Laser erlernen und diesen zur Individualisierung der Flaschen verwenden

Natürlich ist auch die Wahl des richtigen Materials der Mehrwegflasche eine wichtige Entscheidung. Hierbei fanden unsere Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma heraus, dass sich eine Flasche aus Edelstahl am besten eignet. Denn Edelstahl ist geschmackslos, leicht, stabil, langlebig und zu 100 % wiederverwertbar. Somit besitzt eine Mehrwegflasche aus Edelstahl eine gute Ökobilanz.

Die Realisierung dieser Projektidee würde für unsere Schülerinnen und Schüler eine große Motivation bieten, gesünder zu trinken, fit für den Schulalltag zu sein und den individuellen ökologischen Fußabdruck zu senken. Wenn unser Projekt erfolgreich wäre, würden wir uns als großes Ziel setzen, dass unsere Schülerinnen und Schüler es an anderen Mosbacher Schulen präsentieren. Vielleicht würden sie hierdurch weitere Schulen motivieren mehr in Nachhaltigkeit und die Gesundheit ihrer Schülerinnen und Schüler zu investieren. Die hierfür benötigten Mehrwegflaschen würde unsere Schülerfirma natürlich auf Wunsch individualisieren. Meilenstein des Projekts:

1. Meilenstein des Projekts:

Das Projekt wurde der Schulleitung und dem Kollegium der Hardbergschule vorgestellt, die die das Potential der Idee erkannten und dem Projekt zustimmten.Meilenstein des Projekts:

2. Meilenstein des Projekts:

Mit der Firma „waterlogic“ haben wir die führende Firma im Segment der Wasserspender gefunden, deren Produkte uns überzeugen. Nach einem ersten Beratungsgespräch entschieden wir uns für das Modell „Waterlogic 4 Firewall“. Dieses Gerät ermöglicht uns die Reinigung, Filtration und Wiederaufbereitung von gekühltem und normaltemperiertem Leitungswasser. Das Modell wird noch in diesem Schuljahr bei uns installiert.Meilenstein des Projekts:

3. Meilenstein des Projekts:

Auf der Suche nach einer deutschen Firma für Edelstahlmehrwegflaschen wurden wir auf die Firma „freigeist“ aufmerksam. Wir nahmen mit ihnen Kontakt auf und präsentierten ihnen unsere Projektidee. Wir konnten sie von unserem Konzept überzeugen und können uns über eine Kooperation freuen. Letzte Woche erreichten uns 100 Flaschen des Modells „Edelstahl Trinkflasche“. Diese werden nun von unserer Schülerfirma individualisiert. Vielen Dank kann an „freigeist“ für die Unterstützung. Meilenstein des Projekts:

4. Meilenstein des Projekts:

In diesem Schuljahr werden die Flaschen testweise in einer Klasse verteilt, um die Nutzung des Wasserspenders zu testen. Im nächsten Schuljahr wird unsere Projektidee den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler vorgestellt und auch die restlichen Schülerinnen und Schüler können frisches Wasser beziehen und somit ihren ökologischen Fußandruck senken.

Nachhaltigkeitsprojekt „Trink dich fit, hilf der Umwelt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.