Im Dezember haben wir im Deutschunterricht von unserem Wochenende erzählt. Sebastian Jung hat  erzählt, dass er mit seiner Familie im Ahrtal war. Im Ahrtal war im Juli 2021 ein Jahrhunderthochwasser. Viele Menschen sind gestorben und viele Häuser und Wohnungen wurden zerstört. Sebastian hat erzählt, dass die Menschen dort fast nichts mehr haben. Er hat auch viele Bilder gemacht, die er uns zeigte. Die Situation im Ahrtal hat uns alle sehr traurig gemacht. 

Herr Jakowski hat die Thematik aufgegriffen und sie im Deutschunterricht weiter thematisiert. Wir haben uns dazu entschieden, eine Spendenaktion für die Menschen im Ahrtal zu organisieren, denn Sebastians Familie sammelt in der Waldstadt Spenden und fährt regelmäßig ins Ahrtal. Einen Eindruck der Aktion „Odenwald hilft Ahrtal“ von Familie Jung findet man im RNZ-Artikel „Viel mehr als nur ein Tropfen“ vom 17.01.22. Unsere Idee: Wir sammeln eine Woche lang in der Schule Spenden fürs Ahrtal und übergeben diese an Familie Jung.

Nachdem wir uns noch einmal genauer mit dem Hochwasser im Ahrtal auseinandergesetzt hatten, haben wir uns in 2 Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe hat Plakate erstellt, die auf die Spendenaktion aufmerksam machen sollten. Die andere Gruppe hat einen Brief an die Schulgemeinschaft der Hardbergschule geschrieben, in der die Situation im Ahrtal und die Spendenaktion erklärt werden. Wichtig war hierbei auch eine Liste zu erstellen, auf der zu sehen war, welche Spenden aktuell benötigt werden. Die Informationen hierzu haben wir von Sebastians Mama bekommen. Mit dem fertigen Brief sind wir in Zweiergruppen in alle Klassen der Schule gegangen und haben unsere Spendenaktion präsentiert.

Einen Tag später kamen bereits erste SchülerInnen zu uns in die Klasse und haben uns ihre Spenden übergeben. Die Spenden haben wir dann nach folgenden Kategorien im Klassenzimmer sortiert: Lebensmittel, Getränke, Süßigkeiten, Hygieneartikel, Haushaltswaren, Babybedarf, Werkzeug und Kleidung. Jeden Tag kamen immer mehr Eltern, SchülerInnen und LehrerInnen.

Nach 5 Tagen war unser halbes Klassenzimmer voll. Mit so viele Spenden haben wir nicht gerechnet. Wir hatten fast schon Probleme alle Spenden im Klassenzimmer zu verstauen. Einige Eltern kamen sogar mit Anhängern voll Spenden vor die Schule gefahren. Diese haben wir dann direkt in die Waldstadt zu Familie Jung geschickt. 

Freitags haben wir die Spenden dann verpackt. Das war gar nicht so einfach. Herr Jakowski und Herr Gellert haben die Spenden dann am Freitag Mittag mit der Schülerfirma in die Waldstadt gefahren. Sie haben beide ihre großen Autos bis unter das Dach vollgeladen. In der Waldstadt haben die Kinder die Spenden in das Evangelische Gemeindehaus der Waldstadt gebracht. Dort wurden alle Spenden gesammelt. Auch das Gemeindehaus war fast voll mit Spenden.

Am vergangenen Samstag wurden die Spenden dann mit 14 Autos, darunter 2 LKW ins Ahrtal gefahren. Die Menschen vor Ort haben sich sehr über die Spenden gefreut.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern bedanken, die fürs Ahrtal gespendet haben. 

Bericht von Marc Hauk und Felix Schnörr (Klasse 5/6a)

Zeitungsartikel: 

https://www.rnz.de/nachrichten/mosbach_artikel,-odenwald-hilft-ahrtal-viel-mehr-als-nur-ein-tropfen-_arid,805465.html

Spendenaktion der Klasse 5/6a fürs Ahrtal 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.