Am 12. Februar fanden sich die befreundeten Schulleitungen der Uhlandschule Marbach (SBBZ Lernen), der Wilhelm-Feil-Schule Vaihingen/Enz (SBBZ Lernen) mit Vertretern aus ihren Kollegien sowie des Seminars Stuttgart und der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg in der Hardbergschule ein und informierten sich über unsere Arbeit mit digitalen Medien im Unterricht.

Nach einer allgemeinen Begrüßung von Schulleiter Simon Pfeiffer, besuchten unsere Gäste die von Steffen Jakowski geleitete iPad-Klasse (Klasse 6/7/8) in ihrem Unterricht. Sie hatten dort die Möglichkeit den Einsatz der iPads im Unterricht zu erleben und Fragen bezüglich der Administration und der unterschiedlichen Organisationsformen zu stellen und beantwortet zu bekommen.
Im Anschluss des Besuchs der iPad-Klasse gab Konrektor Tilo Bödigheimer eine kurze Einführung in die aktuellen medienpädagogischen Projekte -“Gamification mit Minecraft”, 3D-Druck sowie die Erstellung “Interaktiver VR-Touren” mit Schülern. Nach den einführenden Worten von Herrn Bödigheimer stand vor allem das Erleben und selbstständige Ausprobieren im Vordergrund. In den vorbereiteten Stationen konnten sich die Besucher im kollaborativen Minecraftbau und der Erstellung von 3D-Objekten mit dem Programm TincerCAD üben. Die uns zur Verfügung stehenden VR-Brillen ermöglichten es, die bisherigen 3D-Projekte erfahrbar zu machen und schickten unsere Gäste virtuell zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Mosbach.
Nach einer Mittagspause in unserer Schulmensa, präsentierten Frau Gotter und Herr Gellert das von ihnen durchgeführte Unterrichtsprojekt “Gesund Leben – Gesunde Ernährung” vor, und berichteten über den Einsatz von Activity Trackern im Unterricht sowie des fächerübergreifenden Unterrichtens.
Abschließend ließ Herr Bödigheimer noch in sein iBook “Bruchrechnung” blicken, was interessierten Schulen kostenlos zur Verfügung steht.

Wir danken unseren Gästen für ihren Besuch und ihrem Interesse an unseren Medienprojekten. Der gemeinsame, kritische Austausch wurde von allen Seiten als sehr wertvoll und konstruktiv erlebt. Gerade der gemeinsame Austausch ist es, der die Weiterarbeit bereichert, da er den Fokus auf Bereiche richtet, die man davor noch nicht beleuchtet hatte.

Fortbildung zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.