Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7/8 haben sich im Rahmen der Einheit “Unser Sonnensystem” intensiv mit den Planeten unseres Sonnensystems beschäftigt. Unter anderem haben die die Entfernungen der Planeten zueinander und die Durchmesser der Planeten recherchiert und dargestellt. Für den Durchmesser kam dabei der neue 3D-Drucker der Hardbergschule zum Einsatz. Zunächst wurden die Durchmesser der Planeten mittels Dreisatz maßstabsgetreu auf eine passende Größe für das Modell umgerechnet. Anschließend folgte der zweite Schritt: die Erstellung des Planetenmodells mit dem Programm TinkerCAD, welches browserbasiert auch auf den iPads nutzbar ist. Die Bodenplatte des Modells stellt dabei einen Teil der Sonne dar.

Innerhalb von drei Schulstunden konnten die Schüler ihre Modelle fertigstellen, um sie danach mit dem Ultimaker3 3D-Drucker auszudrucken. Als optionalen letzten Schritt durften die Schüler wählen, ob sie ihr Modell noch mit Acrylfarben kolorieren wollten.

Als eine von derzeit fünf Pilotschulen in Baden-Württemberg erprobt die Hardbergschule aktuell pädagogisch sinnvolle Einsatzmöglichkeiten des 3D-Drucks für das Landesinstitut für Schulentwicklung und das Kultusministerium. 

3D Druck Planetenmodell

Mit dem Abspielen dieses Videos aktzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen von Youtube.
3D-Druck eines Planetenmodells

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.