Den wichtigsten Impuls zur Schulentwicklung und zur Einführung eines Ganztagesbetriebes gab ein Projekt zur Landesgartenschau 1997 in Mosbach. Der gesamte Schulhof und ein Großteil des Schulgeländes wurden kindgerecht bewegungsfreundlich umgestaltet.

Die “Schule für Kinder, Pflanzen und Tiere” errang 1998 den “Goldenen Floh”, den ersten Preis im Landeswettbewerb “Praktisches Lernen”. Das Projekt brachte eine völlig neue Schulstruktur mit sich.
Ein eigenes Arbeitszeitmodell ermöglichte praktisch orientierte Angebote am Nachmittag und die Einstellung eines Arbeitserziehers.
Im Jahr 2002 wurde die Konzeption in das Programm “Ergänzende Angebote an Förderschulen” aufgenommen.
Im Jahr 2008 wurde an der Hardbergschule eine Mensa angebaut.

Der Schulalltag der Hardbergschule gliedert sich in zwei pädagogische Schwerpunkte

  • themenorientierter Unterricht am Vormittag
    (verlässliche Unterrichtszeit von täglich fünf Unterrichtsstunden)  und
  • einem Bildungs- und Betreuungsangebot am Nachmittag
    (Praktisches Lernen und sozial- und freizeitpädagogische Aktivitäten)

Familiäre Elemente wie Schulfrühstück, gemeinsames Mittagessen (von den Jugendlichen selbst zubereitet), Hausaufgabenbetreuung und Ferienaktionen bereichern das Schulleben und dienen einem positiven Miteinander der ganzen Schulgemeinschaft.